Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes - Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten

Kreisvereinigung Wuppertal

22.11.2017
Termine

Hinweis:

Hier im Archiv finden Sie alle vergangenen Einträge der Rubrik "Termine".

Blättern Sie bitte mit den Pfeilen oder direkt mit den "Seitenzahlen" durch die Archivseiten.

1 2 3 4 ... [älter »»

18.10.2017

Bündnistreffen zur Neugründung

Mittwoch, 18. Oktober 2017, 19 Uhr

Tacheles, Rudolfstr. 125, Wuppertal (Seminarraum)

14.10.2017

Gedenken an den national und international renommierten Gesellschaftswissenschaftler Prof. Dr. Jürgen Kuczynski

11 Uhr: Enthüllung der Gedenktafel an seinem Geburtshaus in der Jaegerstraße 16

12 Uhr: Gedenkveranstaltung im Historischen Zentrum

Samstag, 14. Oktober 2017, ab 11 Uhr

Historisches Zentrum Wuppertal Museum für Frühindustrialisierung - Engels-Haus

mehr...

12.09.2017

ATTAC Wuppertal

Sind palästinensische Menschenrechte antisemitisch? Einige Daten und Überlegungen

Vortrag von Rolf Verleger

Dienstag, 12. September 2017, 19:30 Uhr

börse, Roter Saal (erster Stock links), Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal

Eintritt Frei!

Buslinie 628, ausreichende Parkplätze

Im Mittelpunkt des Vortrags stehen Ergebnisse der Konstanz/Jenaer Studie zum Zusammenhang von Bewertungen der deutschen Bevölkerung zu Juden, Israel, Muslimen, Krieg & Frieden, Menschenrechten. Die Resultate werden eingebettet in Überlegungen zur Krise des heutigen Judentums und der Hoffnung auf Wandel.

Rolf Verleger (Prof. Dr.) ist Psychologe an der Universität Lübeck. Während seiner Mitgliedschaft im Direktorium des Zentralrats der Juden in Deutschland 2005-2009, als Delegierter Schleswig-Holsteins, setzte er sich von der unkritischen Unterstützung Israels durch die deutsche jüdische Gemeinschaft ab. Er schrieb unter anderem das Buch “Israels Irrweg. Eine Jüdische Sicht“ und ist Mitgründer des „Bündnisses für die Beendigung der israelischen Besatzung“

mehr...

30.08.2017

Wuppertal hat keinen Platz für Nazis!

Treffen für weitere Bündnisabsprachen

Mittwoch, 30. August 2017, 19 Uhr

Tacheles, Rudolfstr. 125, Wuppertal (im Cafe)

20.07.2017

Gedenkveranstaltung zum 20. Juli 1944

Anlässlich des Jahrestages des gescheiterten Attentats auf Hitler erinnert die Stadt Wuppertal an den Widerstand gegen die nationalsozialistische Gewaltherrschaft und gedenkt der Opfer.

Donnerstag, 20. Juli 2017, 17 Uhr

Deweerth’scher Garten, Briller Straße, Wuppertal Elberfeld

12.07.2017

Wuppertal hat keinen Platz für Nazis!

Treffen für weitere Bündnisabsprachen

Mittwoch, 12. Juli 2017, 19 Uhr

Tacheles, Rudolfstr. 125, Wuppertal (Seminarraum)

08.07.2017

34. Kemna-Gedenkveranstaltung

Samstag, 08. Juli 2017, 14:30 Uhr

Mahnmal Kemna

22.06.2017

Allgemeine Studierenden Ausschuss (AStA) der Kirchlichen Hochschule Wuppertal/Bethel

Georg Kaiser: Klawitter - Tragikomödie in fünf Akten

Der Allgemeine Studierenden Ausschuss (AStA) der Kirchlichen Hochschule Wuppertal/Bethel erinnert an den Dramatiker und Schriftsteller Georg Kaiser (1878-1945).

Präsentiert wird “Klawitter” als Szenische Lesung, vorgetragen vom Ensemble “Projektgruppe Ernst Toller” unter Leitung von Dirk Krüger.

Dazu erklingen Lieder aus Robert Schumanns Liederzyklus “Dichterliebe”.

Donnerstag, 22. Juni 2017, 20 Uhr

Kirchliche Hochschule Wuppertal/Bethel, Missionsstraße 9a/b, 42285 Wuppertal, Hörsaal 3

Die Veranstaltung ist öffentlich. Der Eintritt frei.

Er hat über 60 dramatische Texte hinterlassen und war in den 20. Jahren des vorigen Jahrhunderts der meistgespielte Dramatiker auf deutschen Bühnen.

Am 10. Mai 1933 wurden auch seine Bücher verbrannt. 1938 musste er in die Emigration, in die Schweiz fliehen.

mehr...

14.06.2017

Mumia Abu-Jamal: Jailhouse Lawyers - Gefangene verteidigen Gefangene gegen die U.S.A.

Lesung und Solidaritätsveranstaltung

Gemeinsame Veranstaltung der Vereinigung demokratischer Juristinnen und Juristen und der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes - Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten Wuppertal

Mittwoch, 14. Juni 2017, 19 Uhr

Literaturhaus Wuppertal, Friedrich-Engels-Allee 83, 42285 Wuppertal

Eintritt frei

Mumia Abu-Jamal ist einer der berühmtesten politischen Gefangenen der USA und zugleich einer der bekanntesten fortschrittlichen Intellektuellen. Seine aktuellen Analysen und Kommentare zu den politischen und gesellschaftlichen Hintergründen der rassistischen Auseinandersetzungen in den USA und sein Wissen über die Zustände in den US-Gefängnissen und über die Todesstrafe helfen, die Ursachen und Probleme von Ungleichheit und Gewalt überall auf der Welt zu verstehen. Immer wieder fordert er dazu auf sich zusammenzuschließen und gemeinsam zu handeln.

Mumia ist auch seit vielen Jahren als Jailhouse Lawyer - als sogenannter Knastanwalt für seine Mitgefangenen tätig. Über diese Arbeit, seine Erfahrungen und vor allem über die Menschen, denen er begegnet ist, hat er ein beeindruckendes Buch geschrieben, das 2013 auf deutsch erschienen ist:

Mumia Abu Jamal : Jailhouse Lawyers - Knastanwälte, Strafgefangene im Kampf gegen die Vereinigten Staaten von Amerika; mit einer Einleitung von Angela Y. Davis; Münster 2013; Unrast-Verlag (ISBN 978-3-89771-046-7)

mehr...

08.05.2017

Gedenkveranstaltung zum Jahrestag der Befreiung von Krieg und NS-Regime

„Der 8. Mai 1945 war ein Tag der Befreiung“ (Bundespräsident Richard von Weizsäcker am 8. Mai 1985)

Montag, 08. Mai 2017, 17 Uhr

Friedhof Norrenberg, Theodor-Fontane-Str. 52, 42289 Wuppertal-Heckinghausen

Vereinigte Ev. Kirchengemeinde Heckinghausen

Vor 72 Jahren endete der 2. Weltkrieg in Deutschland und damit die Regierungszeit der NSDAP. Durch 12 Jahre nationalsozialistische Herrschaft, geprägt von Faschismus und Terror, entstand unvorstellbares und schreckliches Leid, das noch immer nachwirkt. Daher ist der 8. Mai 1945 das Datum der Befreiung von Krieg und Faschismus. Die Gräber der Wuppertaler Bombenopfer, der Kriegsgefangenen und der polnischen und sowjetischen Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter auf dem Friedhof Norrenberg aus der Zeit des Krieges zeigen uns, dass der Schrecken und das Unrecht des Krieges keinen Halt machten vor Menschen jeglicher Herkunft und Nationalität. Auch sind sie uns ständige Mahnung, damit wir nicht vergessen, zu welchen Verbrechen Menschen fähig sind und wir wachsam bleiben für die politischen Strömungen und die politische Kultur in unserer Gesellschaft.

Diese Mahnung bleibt aktuell, da wir in Europa wieder stärker merken, dass Frieden und Sicherheit keine Selbstverständlichkeit sind, sondern stets angefochten bleiben.

mehr...

1 2 3 4 ... [älter »»
© VVN-BdA Wuppertal