Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes - Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten e.V.

Kreisvereinigung Wuppertal

13.10.2017

Weiterer Protest gegen die ITEC 2018 in Stuttgart - Kundgebung am 18. Oktober

Gegen die geplante Militär- und Waffentechnikmesse ITEC 2018 in Stuttgart regt sich weiterer Protest. Während für die Landesmesse feststeht, dass die Rüstungsschau vom 15. bis 17. Mai 2018 in ihren Hallen stattfinden wird, fordern immer mehr Stimmen aus Politik und Gesellschaft eine Absage. Der Sprecher der Messe stört sich unterdessen an einer Begrifflichkeit.

Die Militär-und Waffentechnikmesse "International Forum for the Military Training, Education and Simulation Sectors" (ITEC) soll 2018 zum ersten Mal in der Landesmesse Stuttgart zu Gast sein. Turnusgemäß hätte der Kongress an seinem bisherigen deutschen Austragungsort in Köln stattfinden sollen, wo zuletzt im Jahr 2014 die Vertreterinnen und Vertreter von rund 110 Rüstungsunternehmen - darunter Rheinmetall und ThyssenKrupp - zusammen kamen.

Diskussionen im Aufsichtsrat

Die damals weitreichenden Proteste in der Domstadt führten jedoch dazu, dass die Koelnmesse der ITEC für 2018 eine Absage erteilt hat. Seit Juli 2017 regt sich nun auch lautstarke Kritik im Schwäbischen. Mit unserem Musterbrief forderten zahlreiche Bürgerinnen und Bürger vom Stuttgarter Bürgermeister Michael Föll, der dem Aufsichtsrat der Messe angehört: "Folgen Sie dem Beispiel Köln. Kündigen Sie den Vertrag mit dem Veranstalter der ITEC!".

Dem Vernehmen nach folgten auf die lautstarke öffentliche Kritik einige Diskussionen im Aufsichtsgremium der Landesmesse. Letztlich entschied jedoch die Mehrheit, für 2018 solle der ITEC nicht abgesagt werden. Für die Messe Stuttgart ist das Thema damit erledigt. Für viele Stimmen aus Politik und Zivilgesellschaft noch lange nicht.

Militärmesse ist in Stuttgart unerwünscht

So hat die Grüne Jugend Stuttgart unlängst angekündigt, gegen die ITEC 2018 zu protestieren. Die Militärmesse sei in der Landeshauptstadt - die immerhin von einem grünen Oberbürgermeister regiert wird - unerwünscht. Auch zahlreiche Organisationen haben sich unserer Forderung nach einer Absage der ITEC 2018 angeschlossen, zuletzt der Dachverband Entwicklungspolitik Baden-Württemberg (DEAB).

Der Sprecher der Landesmesse versucht unterdessen, das Augenmerk auf einen anderen Aspekt zu legen: Die ITEC beschäftige sich mit Trainings- und Simulations-Software für zivile Sicherheitskräfte und das Militär. Die von Kritikern verwendete Bezeichnung "Militärmesse" sei daher seiner Meinung nach nicht angemessen.

UPDATE: Einladung zur Kundgebung am 18. Oktober 2017

Am Mittwoch, den 18. Oktober 2017, findet die nächste Aufsichtsratssitzung der Landesmesse Stuttgart statt. Direkt vor dem Eingang-Ost der Messe wird von 17:30 Uhr bis ca. 18:15 Uhr eine Kundgebung gegen die ITEC protestieren. Sie sind herzlich eingeladen!


https://www.ohne-ruestung-leben.de/nachrichten/article/weiterer-protest-gegen-die-geplante-militaermesse-itec-2018-in-stuttgart-183.html
© VVN-BdA Wuppertal